T-OXI Oxidation

Spezialverfahren
Die Lösung für das auswaschen

Eine innovative Behandlung für Druckgussformen aus dem Hause TAG

TAG - Trattamenti termici

LEISTUNGEN

T-OXI® ist eine von TAG konzipierte und entwickelte, innovative Behandlung für den Bereich Druckguss von Leichtmetallen und – vor allem – für jenen der Herstellung von Warmarbeitsstählen.  In diesem Bereich existiert eine Reihe extrem vielschichtiger und komplexer Probleme, die sich stark auf die Qualität des Endprodukts auswirken können, wenn sie nicht korrekt berücksichtigt werden.

TAG - Trattamenti termici

QUALITÄTSNIVEAU

Die Behandlung besteht aus einer Kombination aus Plasmanitrieren und Oxidation mit kontrolliertem Potenzial, welcher ein Verfahren vorausgeht, das die Werkstückoberfläche durch Konditionieren aktiviert und die Anhaftung der Oxidschicht begünstigt. Dadurch bildet sich an der Werkstückoberfläche eine chemische und mechanische Barriere gegen schädliche Einflüsse.

TAG - Trattamenti termici

MEHRWERT

Die wichtigsten Mechanismen, die zu Schäden an den Formwerkzeugen führen, werden unter dem Begriff Auswaschung zusammengefasst. Darunter fallen Kombinationen von Erscheinungen wie Erosion, Korrosion, thermisch-mechanische Ermüdung und Ankleben.  T-OXI® stellt in diesem Kontext eine thermische Oberflächenbehandlung dar, die in der Lage ist, die Leistungen von Druckgussformen zu verbessern und die durch Auswaschung bedingten Schäden zu reduzieren.

Verfahren

Die Vorteile der T-OXI® Oxidation von TAG

Die beiden durch den T-OXI® Oxidationsprozess garantierten Hauptvorteile sind die Möglichkeit der Ausführung an unterschiedlichen Formwerkzeug- und Materialtypen und die Dimensionsstabilität. Das Verfahren erfolgt daher an den fertigen Teilen.

Ossidazione T-OXI - Ossidazione
Ossidazione T-OXI - Stampi
Ossidazione T-OXI - Analisi
Ossidazione T-OXI - Materiali
VORTEILE
  • T-OXI® wurde eigens für Warmarbeitsstähle entwickelt, das heißt für Stähle mit Legierungselementen wie Cr, V, Mo in präzise vorgegebenen Proportionen. Das Verfahren kann jedoch mit entsprechend geänderten Prozessparametern auch an anderen Werkstoffen erfolgreich durchgeführt werden.
  • Dank der niedrigen Temperatur des T-OXI® Verfahrens, die deutlich unter den üblichen Anlasstemperaturen für Stähle dieser Art liegt, ist das Risiko der anschließenden Verformung oder einer Beeinträchtigung der Vergütungshärte ausgeschlossen. Das Verfahren kann daher bzw. muss sogar an den Endprodukten vorgenommen werden.
VORBEREITENDE SCHRITTE

Das Ausgangsmaterial muss vergütet sein, da es andernfalls nicht die für den anschließenden T-OXI® Zyklus korrekte interne Mikrostruktur aufweist. Werden die Formwerkzeuge dem Verfahren nach einem Probeabguss zugeführt, das heißt mit Aluminiumrückständen oder oberflächlicher Oxidation, so rekonditioniert TAG die Oberfläche durch Mikrosandstrahlen, um sie für die Behandlung selbst geeignet zu machen.

Ossidazione T-OXI - Campionatura

Start typing and press Enter to search